Menu
Platzhalter-Logo

Gut zu Wissen!

Revision der Energieverordnung per 1.4.2014: Eigenverbrauchsregelung und Einmalvergütung als wichtige Neuerungen, die zudem die KEV entlasten.

Kleine Photovoltaikanlagen erhalten anstelle der kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) einen einmaligen Investitionsbeitrag (EIV)

Einmalvergütung

Grundbeitrag + Leistungsbeitrag pro kWp abgestuft nach Baujahr



Siehe auch: Faktenblatt zu EIV

 


Eignet sich Ihr Dach zur Produktion von Stom?

Strom auf dem eigenen Hausdach zu produzieren wird dank vorteilhafter Preise immer interessanter.Die neue interaktive Anwendung sonnendach.ch zeigt wie geeignet Ihre Immobilie zur Stromproduktion ist.
Bereits 50% des Gebäudebestandes sind erfasst.
Quelle: BFE

 


Batterien machen das Stromnetz wenn nicht überflüssig

so doch längst nicht so teuer, wie von den Gegnern der Energiewende in den Raum gestellt - den ein (aufwändiger) Ausbau wird kaum nötig werden. Kleine Akkus im Haus und grosse Batterien für Netzbetreiber werden im Strommarkt umwälzende Veränderungen verursachen. Der Ausbau der traditionellen Infrastruktur wird teilweise überflüssig, so die  „NZZ“, wo es zudem wörtlich heisst: «Batterien erfordern Investitionen, aber sie sparen auch Kosten bei Netzausbau und Systemdienstleistungen. Zudem verbessern sie die Versorgungssicherheit. Durch die Kombination der vielfältigen Anwendungen könnten sie durchaus wirtschaftlich betrieben werden.
 


Unglaublich - Soviel kostet eine Kilowattstunde

Ein Strombezüger (Kunde) zahlt in Burgdorf (BE) bald mehr als für den selbst erzeugten Strom.
Wieviel bezahlen Sie in Ihrer Gemeinde? Klicken Sie auf folgenden Link:
https://www.strompreis.elcom.admin.ch/CommunitySearch.aspx


 


Photovoltaik - Techik

Lesen Sie hierzu auch die FAQ - häufig gestellte Fragen zur Photovoltaik mit Antworten der Swissolar, dem Schweizerischen Fachverband für Sonnenenergie.


Photovoltaik - Was ist das?
Dies ist die Frage, die uns immer wieder gestellt wird. Die einfachste Erklärung:

Stromerzeugung durch Sonnenenergie.

Wie funktioniert dieses System?
Es werden hauchdünne Siliziumschichten auf Glas oder Folie aufgebracht, die bei Lichteinfall eine Spannung erzeugen. Je mehr einzelne Schichten auf einer Fläche aufgebracht werden, desto größer ist die Leistung dieser Fläche. Die Fläche, auf der die Siliziumzellen sind, nennt man Modul.

Module gibt es in verschiedenen Größen - vom Kleinstmodul für Solar-Gartenpumpen bis hin zum großflächigen Modul mit mehreren Quadratmetern. Folgende Module sind die meist verarbeiteten:

  • Rahmenmodule
  • Rahmenlose Module, sog. Laminate
  • Folien

Wie lange erbringen Solarzellen die volle Leistung?

Vom Fraunhofer-Institut in Freiburg wurde festgestellt, dass bei Modulen, die 10 Jahre in Betrieb waren, noch keine Degradation (Abnahme der Leistung) festgestellt werden konnte. Nach 20 Jahren waren die Module immer noch in der Toleranz, die auf dem Typenschild angegeben war (z.B. +/- 5%). Auf den Produkt-Seiten stellen wir Ihnen die Photovoltaik-Module vor, die wir häufig für unsere Kunden einsetzen.




Welche Kosten verursacht der laufende Betrieb?
Maximal 1 % der Gesamtinvestition ist als kalkulatorischer Betrag hierfür anzusetzen.


Welche Techniken gibt es?
Für die Photovoltaik gibt es mehrere Arten der Nutzung:
  • Die netzparallele Anlage
    Hier wird die gewonnene Energie direkt in das Netz des Stromversorgers eingespeist. Es muss ein extra Zähler montiert werden. Der erzeugte Strom kann auch teilweise zum Eigenverbrauch verwendet werden.
     
  • Die netzunabhängige Anlage (Inselanlage)
    Diese Anlage verwendet man hauptsächlich in Schrebergärten, Berghütten, Bienenständen usw. Hier wird die erzeugte Gleichspannung direkt genutzt oder mit einem Wechselrichter in 230V-Wechselspannung umgewandelt.
Highlight-News


Überwachung



 

Solarförderbeitrag

In Bearbeitung
In Bearbeitung

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*